Hauptmenü     Suche
Heidschnuckenweg

Dohnsen

Zur Ortschaft Dohnsen, die sich ca. 3 km östlich von der Stadt Bergen befindet (entlang der Landesstraße 281 Richtung Hermannsburg), gehören Wohlde, Hünenburg, Roxhüllen, Salzmoor und Siddernhausen.

Erste urkundliche Erwähnungen stammen aus dem Jahr 936 für Siddernhausen, 1330 für Dohnsen und 1381 für Wohlde.

Auf Grund von Funden lässt sich belegen, dass es Besiedlungen bereits in der Jungsteinzeit gab. Ein zwischen Dohnsen und Siddernhausen freigelegtes Großsteingrab wurde rekonstruiert und ist offen zugänglich. Ein besonderes Fundstück mykenischer Kultur ist die "Bronzetasse von Dohnsen" (1.500-1.400 v. Chr.) und zeugt von den damaligen Handelsbeziehungen, die bis nach Griechenland gepflegt wurden.

In Wohlde befindet sich ein Grabhügelfeld mit ca. 45 Hügelgräbern aus der älteren Bronzezeit. Funde können teilweise im Museum Römstedthaus in Bergen besichtigt werden – im Rahmen der bronzezeitlichen Ausstellung.

Im alten Ortskern von Wohlde befindet sich ein alter Schandpfahl. In der Vorreformationszeit stand an dieser Stelle wahrscheinlich eine kleine Waldkapelle. Im Mittelalter entwickelte sie sich zu einem Wallfahrtsort, der weit über die Grenzen des damaligen Fürstentums Lüneburg bekannt war. Ein Ableger des Dornenstrauches, aus dem die Krone Jesus Christus geflochten wurde, soll hier gewachsen sein. Als die Reformation Einzug hielt, kam das Gebäude zunehmend zum Verfall. Ein Überbleibsel ist die Kapellentür, die sich heute im Museum Römstedthaus befindet.

Nördlich von Wohlde entstand die kleine Siedlung Roxhüllen (ab 1899). Südlich von Wohlde liegt das kleine Moorgebiet "Salzmoor", das ein beliebtes Naherholungsgebiet darstellt. Die Hünenburg wurde relativ spät besiedelt (nach 1920) und erstreckt sich weiter südöstlich Richtung Huxahl.

Zahlreiche Rad-, Reit- und Wanderwege führen durch diese Gegend. Unterkünfte sind in Wohlde und Hünenburg vorhanden.

Waldklassenzimmer

Der Hegering Bergen hat im Waldstück bei Wohlde ein sogenanntes "Waldklassenzimmer" erbaut.

Holztische und Bänke, die halbrundförmig angelegt sind, können als Klassenzimmer genutzt werden. Eine nachgebaute "Köhler Hütte" bietet Schutz bei Regen. In einem Nebengebäude sind u.a. Tierpräparate und Naturmaterialien ausgestellt, die als Anschauungsmaterial dienen. Im Außenbereich gibt es einen Waldlehrpfad mit Informationstafeln zu verschiedenen Themengebieten (Bäume des Jahres, Waldpilze, etc.). Führungen können auf Anfrage beim Hegering organisiert werden (Tel.: 05051-4511).

Besondere Veranstaltungen und Brauchtum/ Tradition:

  • Wohlder Markt (traditionelles Volksfest; ehemals Kirchweihtag)
  • Volkstanzgruppe Wohlde (tritt bei zahlreichen Veranstaltungen auf)

Öffentliche Bushaltestelle: Linie Nr. 101

Radwege:

Wanderwege:

  • Jakobusweg
  • Rundwanderweg Nr. 2 (um das Weiße Moor herum)
  • Rundwanderweg Nr. 4 (um das Salzmoor herum)

Reitwege:



Bewegen Sie die Bilder mit Hilfe der Pfeile nach links oder rechts und klicken Sie auf eines der Bilder, um eine größere Version des Bildes zu sehen.