Hauptmenü     Suche
Heidschnuckenweg

Kloster Wienhausen - Juwel norddeutscher Backsteingotik

Herzlich Willkommen im Kloster Wienhausen!


Das Kloster Wienhausen liegt in der Klostergemeinde Wienhausen und ist heute wohl das bekannteste der sechs Heideklöster.

Zu den sechs mittelalterlichen Frauenklöstern zählen neben Wienhausen: Ebstorf, Walsrode, Isenhagen, Lüne und Medingen.


Wie kam es zur Gründung des Klosters Wienhausen?


Das Kloster Wienhausen wurde um 1230 von Agnes von Landsberg, einer Schwiegertochter Heinrich des Löwens, Herzogin in Celle als Zisterzienserinnenkloster gegründet. 1233 wurde es vom Bischof von Hildesheim urkundlich bestätigt.


Die ersten Konventualinnen und ihre Äbtissin kamen aus dem angesehenen Kloster Wöltingerode bei Goslar. Wie es der Zistersienserinnen-Orden vorsah, waren es zwölf Konventualinnen und eine Äbtissin, die in dem Kloster lebten. Die genaue Anzahl gründet sich aus den zwölf Jüngern um Jesu Christi.


Seit der Reformation im 16. Jahrhundert wird das Kloster als evangelisch-lutherisches Damenstift geführt.

Juwel norddeutscher Backsteingothik - beeindruckende Architektur

Das Kloster Wienhausen ist ein Kunstwerk norddeutscher Backsteingotik und mit einem herrlichen und einzigartigen Doppelgiebel versehen. Zu den bedeutenden noch aus den Anfängen erhaltenen Gebäuden sind der Westflügel mit seinem ausgemalten Nonnenchor (im Jahre 1995 restauriert), die Allerheiligenkapelle und der Kapitelsaal besonders nennenswert. Das herrliche Sommerrefektorium konnte unter Verwendung vorhandener gotischer Elemente wiederhergestellt werden und lädt zu zahlreichen kulturellen Veranstaltungen im Kloster ein.


Wertvolle Kunstgüter im Kloster Wienhausen


Da das Kloster Wienhausen von Krieg und Feuer verschont geblieben ist, besitzt es auch heute noch eine große Zahl und Vielfalt an erstaunlichen Kunstgütern aus dem Mittelalter.


Neben den wunderschönen Wandmalereien und den beeindruckenden Skulpturen sind es besonders die weltberühmten gotischen Bildteppiche aus dem 13. bis 15. Jahrhundert, die den Besucher in ihren Bann ziehen.


Im Klostermuseum werden neben vielen Exponaten, die von der abwechslungsreichen Geschichte des Klosters zeugen, Kunstwerke und Gegenstände aus dem Alltagsleben der Bewohner ausgestellt. Viele Objekte wurden 1953 bei Renovierungsarbeiten unter den Dielen des Chorgestühls im Nonnenchor gefunden. Pilgerzeichen, Spindeln, Andachtsbilder, Griffel, Notiztafeln,  Handschriften und Mittelalterliche Brillen. Diese Brillen, deren Gestelle aus Buchsbaum – als auch Lindenholz gefertigt wurden, sind die Ältesten Nietenbrillen der Welt!

Mit Blick auf das jeweilige Pandemiegeschehen sind alle Termine unter Vorbehalt zu betrachten! Gegebenenfalls setzen Sie sich bitte telefonisch oder per Email mit dem Klosterbüro (Tel. 05149 18660) in Verbindung.


Das Kloster ist nur mit Führung vom  30. April - 17. Oktober 2021 zu besichtigen:

  • Führungen Di - Sa: 11.00; 14.00, 15.00 u. 16.00 Uhr
  • sonntags und an kichlichen Feiertagen: 12.00 - 16.00 Uhr stündlich
  • Das Kloster ist geschlossen: 02. April, 18. bis 20. Mai 2021 und 21. bis 23. September 2021.

Textilmuseum mit Audioführung vom 21. Mai bis 17. Oktober 2021
in deutsch, englisch, französisch und spanisch
  • Di - Sa und an nichtkirchlichen Feiertagen von 11:00 bis 17:30 Uhr
  • sonntags und an kirchlichen Feiertagen von 12:00 bis 17:30  Uhr
  • montags geschlossen
  • Erwachsene: 8,00 €
  • Schüler und Studenten: 5,00 €
  • Kombikarte (Kloster und Teppiche): 10,00 € für Erwachsene und 5,00 € für Schüler/Studenten
  • Persönliche Kombiführung ab 10 Pers. und mit Anmeldung: 12,00 € je Erwachsenen und 8,00 € für Schüler und Studenten
  • Themenführung 10,00 € je Erwachsenen und 5,00 € für Schüler und Studenten

    Das Textilmuseum schließen um 17.30 Uhr
Klostermuseum 30. April bis 17. Oktober 2021
siehe Öffnungszeiten zu den Führungen



Themenführungen 2021


"Wandmalereien im Nonnenchor" - Exkurs in eine Farbwelt
Komposition und Bedeutung der Malereien im Nonnenchor

Sonntag, 15. Mai u. 18. September 2021 17.30 Uhr

Nur mit Anmeldungen!

                                                        

Marienaltar im Nonnenchor
In diesem Jahr steht der spätgotische Marienaltar 500 Jahre im Nonnenchor
des Klosters Wienhausen.
In der Führung werden kunstgeschichtliche Zusammenhänge aufgezeigt.
Sonntag, 25.09.2021, 17.30 Uhr


Alle Themenführungen nur mit Anmeldung:
05149/18660 oder info@kloster-wienhausen.de

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt


Erhalten Sie einen Blick hinter die Klostermauern und erfahren Sie mehr zum Leben im Kloster Wienhausen in einer spannenden Geschichte.

Kommen Sie zum gesungenen Abendgebet!

Jeden Freitag um 18:00 Uhr "Gesungenes Abendgebet im Nonnenchor"
vom 09. Mai - 24. September 2021. Eintritt über den Haupteingang.
Gäste sind herzlich willkommen!


Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das dürfte Sie interessieren

Zeige Einträge 1 - 3 von insgesamt 4

Geschichte: Ein Halleluja für die Klosterfrauen

Das Kloster Wienhausen, einst Hauskloster der Welfen, ist weltberühmt. Seine Schönheit und Kunstschätze ziehen Tausende Besucher an. Für die Klosterfrauen, die hier leben, lautet der Auftrag: Das Erbe bewahren, die christliche Botschaft vermitteln

mehr...
Wienhausen: Das heilige Grab im Kloster Wienhausen

Eine der wichtigsten kulturellen Sehenswürdigkeiten Norddeutschlands befindet sich im Kloster Wienhausen: Das Heilige Grab mit einer Christusfigur aus dem 13. Jahrhundert und einem hausförmigen Schrein aus dem 15. Jahrhundert. Das

mehr...
Wienhausen

FlotwedelDie Samtgemeinde Flotwedel besteht aus den Gemeinden Wienhausen, Langlingen, Eicklingen und Bröckel mit heute gut 11.000 Einwohnern. Das Wappen der Samtgemeinde zeigt ein Mühlrad zwischen zwei Wasserwellen. Die Wasserwellen symbolisieren

mehr...

Kartendaten werden geladen ...

Anzeigen: